05.10.2018 / Agenda Innere Stadt

"Sommerfrische im Zentrum" Spaziergang Teil 2

Wir haben unseren im Sommer begonnenen Spaziergang fortgesetzt! Die verbleibende Route führte uns von der Albertina zum Neuen Markt, über die Höfe des Deutschen Ordens, einen Durchgang zwischen Blutgasse und Krumpfgasse zum Stubenbasteigymnasium. Von dort kehrten wir über den Heiligenkreuzer Stiftshof wieder zu unserem Ausganspunkt - der Griechisch-Orthodoxen Kirche - zurück.

 

Beim zweiten Teil des Spaziergangs, waren wir wegen der moderaten Temperatur ohne Pyrometer unterwegs - wir legten unseren Fokus ganz auf die Möglichkeiten zur Begrünung.

 

Der Neue Markt wird ab kommendem Jahr umgestaltet. Durch die geplante Tiefgarage, soll es in Zukunft keine Parkmöglichkeiten für Autos mehr geben. Begrünungsmaßnahmen sind in der neuen Gestaltung zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vorgesehen. Die Agendagruppe wünscht sich beschattete Aufenthaltsorte mit Bäumen, Pergola und Bänken. Zudem wäre es möglich die Tiefgaragenauffahrt zu begrünen - wie beispielsweise auf der Freyung.

 

An der Ecke Weihburggasse/Kärntner Straße hat der dort ansässige Apple Store Bäume im öffentlichen Raum gepflanzt. Der Bezirk hat veranlasst, dass es auch Sitzmöglichkeiten gibt. Dadurch entsteht ein Mikrofreiraum, zum Aufenthalt und Verweilen neben dem hektischen Treiben der Kärntner Straße.

 

Mit gutem Beispiel gehen auch die beiden Höfe des Deutschen Ordens voran. Das untere Stockwerk ist zum Großteil, mit rankendem wilden Wein begrünt und es stehen viele große Blumentöpfe in den Höfen. Durch diese grüne Vielfalt konnten wir richtig durchatmen, da die Pflanzen Feinstaub binden und die Luft reinigen.

Die schmale Passage zwischen Blutgasse und Krumpfgasse war auch ein schönes Beispiel, was alles mit ein paar Pflanzen möglich ist. Auf den Balkonen bauen die AnrainerInnen Küchenkräuter an, während an den Wänden Weinreben für ein kühles Klima im Hochsommer sorgen. Jetzt im Herbst erscheint die Begrünung in schönsten Rottönen.

 

Der Platz vor dem Stubenbasteigymnasium ist ein Paradebeispiel für eine Begegnungszone. Es ist ein Ort, der zum Verweilen einlädt. Mit großem Interesse planten und bauten Jugendliche des Gymnasiums Stubenbastei im Jahr 2012 diesen gemeinsamen Vorplatz, für Lebensministerium und Schule. Unterstützung gab es durch das Architekturbüro zwoPK, das Lebensministerium, das Magistrat der Stadt Wien und den Fachverband der Holzindustrie Österreich.

 

Gegen Ende des Spazierganges empfing uns noch ein Rosenstock mit blühenden Rosen in die Ruhezone des Heiligenkreuzer Stiftshof. Dieser große Hof ist sehr ruhig aber leider nur spärlich begrünt. Dennoch stellt er eine Ruheoase mit Gaststätten des ersten Bezirks dar.

 

Wir freuen uns, wenn auch Sie uns bei einem unserer Spaziergänge begleiten.

Agendagruppe Sommerfrische im Zentrum